CarréRotondes
MUSIQUE
CarréRotondes
ARTS DE LA SCÈNE
CarréRotondes
ARTS VISUELS
CarréRotondes
CIRQUE
CarréRotondes
WORKSHOPS
CarréRotondes
SOCIOCULTUREL
CarréRotondes
MARCHÉS
Les Rotondes proposent des manifestations dans les domaines des arts de la scène, des musiques actuelles et des arts visuels, ainsi qu’une offre importante de conférences, de projets participatifs et d’ateliers pour tous les âges. Défricheuses de nouveaux talents dans les domaines précités, ce lieu unique accorde une place importante aux jeunes, autant comme participants que comme public, et fait figure de centre d’expertise et d’incubateur d’initiatives nouvelles dans l’interface entre la culture et l’éducation ainsi que dans le milieu socioculturel.
 
Toggle intro
ARTS DE LA SCÈNE

Rabenschwarz und Naseweiss

Thalias Kompagnons, Nürnberg (DE)
20.4.18 - 24.4.18
Malerei und Erzählung
Alter
5+
Dauer
45'
Schulklassen
Cycle 2
Préscolaire
Sprache
in deutscher Sprache

Öffentliche Vorstellung(en)

Sa 21.4.18
15:00
 
17:00
So 22.4.18
11:00
 
15:00
 
17:00
Di 24.4.18
15:00

Schulvorstellung(en)

Fr 20.4.18
Mo 23.4.18
Di 24.4.18

Spielort: Black Box

weitere Vorstellungen im Kulturhaus Niederanven (26. - 28.04.18, khn.lu)

DE “Ich brauch mehr Platz”, sagt das Weiß.

Nur zu”, freut sich das Schwarz,

“dann kann ich darauf malen.” Aber übertreib es nicht”, ruft Weiß, “sonst wirst du dich noch wundern.”

Und tatsächlich: ausgerüstet mit Pinsel und Spachtel stürzen sich die beiden Gegenspieler in ein Schöpfungsabenteuer, bei dem kein Fleck mehr trocken bleibt… Rabenschwarz und Naseweiß ist ein verblüffendes Spiel mit Hell und Dunkel, Vorne und Hinten, Geben und Nehmen. Eine schwarze Tafel und ein Eimer weißer Farbe – mehr braucht es nicht für ein beherztes Malvergnügen und das Erlebnis, wie aus Gegensätzen die Welt entsteht.

Idee und Spiel: Joachim Torbahn / Regie: Tristan Vogt / Eine Koproduktion | mit der Tafelhalle Nürnberg / Premiere Januar 2016 / Foto © Theater Thalias | Kompagnons

Rabenschwarz und Naseweiss

„Schon erstaunlich, wie wenig es braucht, um Bilder entstehen zu lassen, die junge und erwachsene Zuschauer gleichermaßen in Staunen und Entzücken versetzen.“

Nordbayern, Januar 2016