CarréRotondes
MUSIQUE
CarréRotondes
ARTS DE LA SCÈNE
CarréRotondes
ARTS VISUELS
CarréRotondes
CIRQUE
CarréRotondes
WORKSHOPS
CarréRotondes
SOCIOCULTUREL
CarréRotondes
MARCHÉS
Les Rotondes proposent des manifestations dans les domaines des arts de la scène, des musiques actuelles et des arts visuels, ainsi qu’une offre importante de conférences, de projets participatifs et d’ateliers pour tous les âges. Défricheuses de nouveaux talents dans les domaines précités, ce lieu unique accorde une place importante aux jeunes, autant comme participants que comme public, et fait figure de centre d’expertise et d’incubateur d’initiatives nouvelles dans l’interface entre la culture et l’éducation ainsi que dans le milieu socioculturel.
 
Toggle intro
ARTS DE LA SCÈNE > MARIONETTEFESTIVAL

Ernesto Hase hat ein Loch in der Tasche

Ensemble Materialtheater (DE) & Théâtre Octobre (BE)
15.5.16 - 16.5.16
Puppentheater und Musik
Alter
6+
Dauer
55'
Sprache
In deutscher Sprache

Öffentliche Vorstellung(en)

So 15.5.16
14:00
 
16:45
Mo 16.5.16
11:00
 
14:30

Lieu / Spielstätte: Hansscheier (Tadler)

DE Eine Hasenfamilie bekommt plötzlich die Armut wie eine Krankheit. Überall tauchen Löcher auf, in der Kleidung, im Dach, in den Papieren, und ohne letztere verlieren sie das Recht, in ihrem Haus zu leben. Es beginnt eine lange Reise auf der Straβe. Zum Glück ist Ernesto ein Kind, und wie alle Kinder bewahrt er gerne Dinge in seiner Hosentasche auf. So hat er heimlich ein Loch in seine Tasche gesteckt... ein magisches Loch.

Nach dem französichen Kinderbuch Petit-Gris von Elzbieta | Spiel: Sigrun Nora Kilger, Annette Scheibler | Regie, Adaptation: Alberto García Sánchez | Musik: Daniel Kartmann | Puppen: Ute Kilger | Bühne, Technik: Luigi Consalvo | Ausstattung: das Ensemble | Graffiti: Weiny Fitwi | Foto © Heinrich Hesse | Koproduktion mit dem FITZ!Zentrum für Figurentheater Stuttgart und dem Puppentheater Halle. |

Ernesto Hase hat ein Loch in der Tasche
© Heinrich Hesse

„liebevolle, schalkhafte Details und kommentierende Live-Vibrafonklänge - ein Sujet mit Gewicht, aber ohne Schwere“ Erlangener Nachrichten